Sonntag, 14.07.2024

DAX schließt die Woche kraftlos

Empfohlen

Nina Hoffmann
Nina Hoffmann
Nina Hoffmann ist eine engagierte Journalistin, die mit ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer Leidenschaft für soziale Themen beeindruckt.

Die Anleger wagen sich vor den Wahlen in Frankreich nicht aus der Deckung, während die US-Preisdaten und die politische Lage die Märkte beeinflussen. In den USA setzt sich die Rekordjagd an den Börsen fort, während die Lufthansa mit Lieferproblemen im Flugzeugbau zu kämpfen hat.

Am letzten Handelstag der Woche legte der DAX leicht zu, jedoch bleiben die Erwartungen für das zweite Halbjahr positiv. Die US-Preisdaten geben keine Impulse für Zinssenkungen, aber es bestehen Risiken für die Märkte aufgrund der anstehenden Wahl in Frankreich.

Die Wall Street verzeichnet ein Rekordhoch, während die Lufthansa weiterhin mit Lieferproblemen im Flugzeugbau zu kämpfen hat. Die Märkte bleiben vor den Wahlen in Frankreich und den US-Preisdaten zurückhaltend, während in den USA Rekordhochs verzeichnet werden. Die anhaltenden Lieferprobleme bei der Lufthansa beeinträchtigen weiterhin die Luftfahrtbranche.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelles