Donnerstag, 11.07.2024

Probleme bei der Ausstellung von Reisepässen: Unruhe in den Pass- und Ausweisstellen

Empfohlen

Nina Hoffmann
Nina Hoffmann
Nina Hoffmann ist eine engagierte Journalistin, die mit ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer Leidenschaft für soziale Themen beeindruckt.

Der Deutsche Städtetag schlägt Alarm: Vor der Urlaubszeit häufen sich die Probleme bei der Ausstellung von Reisepässen, die von der Bundesdruckerei ausgestellt werden. Statt der üblichen zwei Wochen Wartezeit müssen Bürgerinnen und Bürger nun bis zu acht Wochen auf ihren Pass warten. Dies führt zu massiver Unzufriedenheit und Frustration, da die Lieferverzögerungen dazu zwingen, doppelte Anträge mit teurer Expressbearbeitung zu stellen.

Der Städtetag kritisiert die Lieferprobleme bei der Bundesdruckerei, die nicht nur zu einer Verlängerung der Bearbeitungszeit führen, sondern auch hohe Kosten verursachen. Für eine Expressbearbeitung beim zweiten Antrag werden über 100 Euro fällig, was viele Bürgerinnen und Bürger vor finanzielle Herausforderungen stellt.

Die Kritik am Management der Bundesdruckerei wird laut, da die Beschwerden und Probleme an den städtischen Mitarbeitern ausgetragen werden, die machtlos gegen die Lieferverzögerungen sind. Der Städtetag fordert daher eine Erstattung der Kosten für den ersten Antrag sowie die Möglichkeit zur Stornierung des Expressantrags.

Es wird betont, dass die Bundesdruckerei verpflichtet ist, die Städte frühzeitig über mögliche Lieferengpässe zu informieren, um unnötige Kosten und Frustration bei den Bürgern zu vermeiden. Die Forderungen des Städtetags zielen darauf ab, die Bürger zu entlasten und Lösungen für die aktuellen Lieferprobleme zu finden.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelles